Weltweiter „Tag der Arbeit“ am 01.05.2014

Am 1. Mai ist in vielen Ländern ein besonderer Tag, ein freier Tag für viele Arbeitnehmer (Pflegepersonal, Feuerwehrmänner und ähnliche Berufsgruppen ausgenommen). Gewidmet ist er den Arbeitern, die für mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen demonstrierten. Der Ursprung des eigentlich friedlichen 1. Mai liegt allerdings in einer blutigen Bombenexplosion. Die Geschichte des Datums beginnt im Chicago des Jahres 1886. Fabriken waren durch Massenproteste praktisch stillgelegt. 14 Stunden tägliche Arbeitszeit war normal. Die Arbeiter forderten die Einführung eines achtstündigen Arbeitstags. Die lange Arbeitszeit, schlechte Bezahlung und miesen Arbeitsbedingungen hatten zu Demonstrationen der Arbeiter geführt. Die organisierten Massenproteste sollten den Forderungen Nachdruck verleihen. Das Datum sickerte durch und es kam zur Eskalation.

Samuel Fielden schrieb sich ins Geschichtsbuch des 1. Mai: Er stachelte die Zuhörer zur tobenden Masse auf. Die Polizei rückte mit großem Aufgebot an. Es wurde nie offiziell geklärt, wer die Splitterbombe auf die eintreffenden Polizisten warf und den kompletten Platz ins Chaos stürzte. Die Polizei eröffnete das Feuer. Demonstranten schossen zurück. Es wurde von einem Massaker berichtet. Die Gerichtsverhandlung endete mit sieben Todesurteilen. Die Verurteilten gingen das französische Widerstandslied „Marseillaise“ singend zum Strang. Durch dieses Geschichte wird verständlich, warum der internationale „Tag der Arbeit“ in fast der ganzen Welt – nur nicht in den USA – gefeiert wird.

Events am Tag der Arbeit am 01.05.2014

Der 1. Mai wurde als Gedenkdatum auserkoren. Fest steht, dass die Demonstranten am 1. Mai 2014 wieder mit Transparenten und Trillerpfeifen auf Kundgebungen aktiv für ihre Ziele eintreten werden.

Stephanie

Hier schreibt Stephanie

Freie Texterin mit verschiedenen Schwerpunktthemen.